Metron

Die Bevölkerung arbeitet mit: Siedlungsleitbild Vitznau

Auch im zweiten Workshop zum Siedlungsleitbild 2050 beteiligten sich rund 60 Interessierte engagiert am Ortsplanungsprozess. Sie diskutierten über das Thema Tourismus und über die Ortsteile Dorf, Unterwilen sowie Teufibalm, Schwanden und Rigi First.

Zu Beginn präsentierten Gemeindepräsident Herbert Imbach und Barbara Gloor, Fachplanerin der Metron AG, den Stand der Arbeiten und beantworteten Fragen. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmenden die Themen ihrer Wahl in unterschiedlicher Gruppenzusammensetzung. Die Diskussionen verliefen lebhaft und engagiert; spürbar war eine grosse Verbundenheit mit der Gemeinde. Viele der vorgelegten Thesenentwürfe stiessen auf Akzeptanz, andere sorgten für kontroverse Gespräche. Die Teilnehmenden beschäftigten sich mit Kraftorten − also den Themen Ruhe, Weitblick, Natur und Landschaft −, aber auch mit Wohnqualität und dem Dorf als lebendigem Mittelpunkt der Gemeinde, in dem mit Massnahmen der Innenentwicklung Wohnraum für zukünftige Einwohner entstehen soll.

Zentrales Thema ist ausserdem ein nachhaltiger, qualitätsbewusster Tourismus, der Besuchende in der Haupt- und Nebensaison anzieht.

Für kurzfristige Projekte haben die Verantwortlichen die Arbeitsgruppe ARGUS ins Leben gerufen. Denn der Zeithorizont des Siedlungsleitbildes (SLB) ist weit gespannt: Bis 2050 wird sich viel ereignen, das sich heute noch nicht abschätzen lässt. Trotzdem müssen sich die Vitznauerinnen und Vitznauer klar werden, in welche Richtung sich die Gemeinde entwickeln soll. Bei der gemeinsamen Entwicklung des SLB  hat sich nun aber gezeigt, dass einige Themen kurzfristiger umgesetzt werden können. Die «Arbeitsgruppe Umsetzung Siedlungsleitbild» − kurz ARGUS − sammelt und priorisiert entsprechende Ideen.

Die Artikel in der Wochen-Zeitung und die Statement-Videos auf der Webseite www.ortsplanung-vitznau.ch illustrieren die lebendige Vitznauer Diskussionskultur.