Metron

Perle an der Solothurner Aare

Wie lässt sich die grösste Industriebrache der Schweiz flexibel, standort- und marktgerecht nutzen?

Am 31. Januar hat der Kanton Solothurn den Masterplan für das Areal Attisholz Süd präsentiert ‒ ein Arbeitsplatzgebiet südlich der Aare von nationaler Bedeutung mit Potenzial für mehrere Tausend Arbeitsplätze.

In interdisziplinärer Zusammenarbeit ist unter Federführung von Metron ein Masterplan entstanden, der die mehr als 50ha grosse Fläche organisiert und ihre zukünftige Entwicklung vorgibt: Ein flexibles Baufeldraster strukturiert das Areal und eröffnet gleichzeitig eine Vielfalt an Nutzungsmöglichkeiten, ein Freiraum am Aareufer mit hoher Aufenthaltsqualität wertet die Baufelder auf und ein attraktives, effizientes Erschliessungssystem mit einer breiten Allee gewährt die Zugänglichkeit der riesigen Fläche.

Als nächster Schritt folgt nun unter Federführung der Standortgemeinde Luterbach die Nutzungsplanung. Bei der Nutzung wird auf Cleantech gesetzt. Ansiedeln sollen sich vor allem Unternehmen, die sich durch Energie- und Ressourceneffizienz sowie umweltschonende Produkte und Dienstleistungen auszeichnen. Zwei Baufelder von 9.4 und 5ha Grösse werden im Sinn von strategischen Arbeitszonen für (multinationale) grossflächige Betriebe reserviert.

Bericht