Metron

Grünes Licht für den Gestaltungsplan «Hofacker»

Das Gebiet Hofacker, gelegen am Ortsausgang von Brugg Richtung Wasserschloss, erhält einen Gestaltungsplan. Dieser gewährleistet die Qualität der etappeweise entstehenden Überbauung sowie der Aussenräume mit Querbezügen zu den umliegenden Naturräumen.  Wichtig für die Qualität des in Etappen entstehenden Ensembles sind der gemeinsame, fliessende Aussenraum und die Querbezüge in die Naturräume Wasserschloss und BruggerberWichtig für die Qualität des in Etappen entstehenden Ensembles sind der gemeinsame, fliessende Aussenraum und die Querbezüge in die Naturräume Wasserschloss und BruggerberWichtig für die Qualität des in Etappen entstehenden Ensembles sind der gemeinsame, fliessende Aussenraum und die Querbezüge in die Naturräume Wasserschloss und BruggerberWichtig für die Qualität des in Etappen entstehenden Ensembles sind der gemeinsame, fliessende Aussenraum und die Querbezüge in die Naturräume Wasserschloss und Bruggerber

Der Stadtrat von Brugg hat am 4. Dezember den Gestaltungsplan «Hofacker» im Brugger Ortsteil Lauffohr beschlossen. Mit dem Gestaltungsplan werden die planerischen Voraussetzungen für neuen Wohnraum und Verkaufsläden im Quartier geschaffen. Zusätzlich kann die Planung als ein erster wichtiger Umsetzungsschritt der laufenden Gesamtrevision der Nutzungsplanung der Stadt Brugg angesehen werden.

Die Metron Raumentwicklung AG erstellte auf der Basis einer Machbarkeitsstudie, die eine hofartige Wohnüberbauung und einen separaten Gewerbebau vorsieht, die Planunterlagen und begleitete die privaten Grundeigentümer durch das Planungsverfahren.

Modellfoto Gestaltungsplan Hofacker
Verfasser: Meier Leder Architekten BSA, Baden