Metron
spital schaffhausen metron

3. Preis im Wettbewerb Erneuerung Spitäler Schaffhausen

Sinnvoll angeordnete Nutzungen in zwei verschränkten Baukörpern, die vielversprechende Gestaltung der Fassade und Freiräume, die in einen regen Dialog zum Altbau treten waren die Zutaten für den 3. Preis im selektiven Projektwettbewerb Erneuerung Spitäler Schaffhausen.

Nordöstlich des Altbaus verschränken sich zwei zueinander gedrehte Baukörper zum sechsgeschossigen Neubau. Ihr Schnittpunkt bildet den Kern des Gebäudes. Hier konzentrieren sich der Eingang, Besucherlifte und die Haupttreppenanlage; von hier aus erschliesst sich die Organisation des Hauses.

Die zentral gelegene Vertikalerschliessung stellt kurze Wege in die verschiedenen Abteilungen sicher. Zwei Innenhöfe versorgen die Räume mit Tageslicht. An der durchgehenden, von einem Innenhof belichteten, zweigeschossigen Halle liegen alle öffentlichen Nutzungen.

Durch die Setzung entstehen drei unterschiedliche Freiräume: Der Ankunftsplatz dient dem Haupteingang, der Zentrumsplatz als Aussenbereich für Restaurant und als Übergang zu Altbau und Spitalpark, und die Sonnenterrasse bietet auch weniger mobilen Menschen einen wunderbaren Ausblick.

Das ruhige Raster der Beton-Sichtsteinfassade orientiert sich am Ursprungbau aus den 1950er-Jahren. Mit seinem ebenso lebendigen wie robusten architektonischen Ausdruck tritt der Neubau in einen Dialog mit dem Altbau.