Metron

«Vakuum» von Müller-Tauscher: neue Kunst im Brutkasten

In der Kunstvitrine vor dem Metron-Gebäude ist ein neues Kunstwerk ausgestellt: «Vakuum» von Müller Tauscher.

Wie immer kommt das Thema des Kunstwerks − diesmal Vakuum − von den Mitarbeitenden der Metron. Inspirationsquellen für die Umsetzung schöpften die beiden Künstlerinnen aus der Physik, Philosophie, Religion, Psychoanalyse und − nicht zuletzt − aus der Lebensmittelindustrie.

Über das Nichts lässt sich schlecht sprechen. Hat man eine schwierige Aufgabe zu lösen, wird das 'Vakuum im Kopf' zum Albtraum. In der Meditation hingegen gilt das Nichts als ersehntes, kaum erreichbares Ziel.

Müller-Tauscher machen das Vakuum greifbar: Vakuumiertes Fleisch hält sich im Gegensatz zu normal verpacktem um ein Zehnfaches länger. Halten Gedanken in einem Vakuumbeutel länger, weil der Luftsauerstoff fehlt und damit Stoffwechsel- und Oxidationsprozesse verlangsamt werden?

Das Experiment «Vakuum» können Sie im Brutkasten bis Juni 2017 mitverfolgen.

Müller-Tauscher