Metron

1. Preis im Studienauftrag für die Schulanlage Mühlematten in Villmergen

Lernen und Spielen mit Pünktchen und Anton

Die Jury attestiert ihr ein "geniales pädagogisches Konzept": Im Mittelpunkt der neuen Schulanlage steht die Gemeinschaft aus Lehrern und Schülern – die Architektur wird zum Lebens- und Erfahrungsraum mit wechselnden Raumstimmungen und Lichtspielen. Selbstständiges Lernen, Übungsphasen, Einzel- und Gruppenarbeiten können sich abwechseln. Die ringförmige Anordnung der 18 Klassenzimmer ermöglicht eine grösstmögliche Flexibilität sowie spannende Durchblicke durch das Schulhaus.

Schulhaus und Hallengebäude liegen mit dem bestehenden Provisorium auf einer Achse, die zur inneren Verbindung des Ensembles wird. Sie sind gegeneinander so verschoben, dass zwei gefasste Aussenräume entstehen: Pausenhof und Sportplatz. Die offene Vorhalle hält die beiden Hauptkörper zusammen und ist gleichzeitig gedeckter Haupteingang, Pausenhalle und Scharnier zwischen Sportplatz und Pausenhof – je nach Wunsch offen oder verglast.