Metron

Neues Betriebs- und Gestaltungskonzept Zürcherstrasse in Wil

In WILWEST entsteht ein attraktiver Standort mit hoher Lebens- und Aufenthaltsqualität. Ein wichtiges Thema ist die Verkehrserschliessung, denn der Entwicklungsschwerpunkt wird zu Mehrverkehr führen, den es klug zu steuern gilt. Zum einen ist die gute Anbindung des neuen Quartiers zu gewährleisten, zum anderen sollen die stark befahrene Zürcherstrasse und das Stadtzentrum Wil vom Verkehr entlastet werden.

Für den motorisierten Individualverkehr sind ein neuer Autobahnanschluss WILWEST und die Netzergänzung Nord geplant. Mit flankierenden Massnahmen zwischen Bahndamm und Schwanenkreisel soll ausserdem auf der Zürcherstrasse eine Verkehrsreduktion von 14'000 auf 12'000 Fahrzeuge täglich erreicht werden. Die Stadt Wil und der Kanton St. Gallen haben zusammen mit einer breit aufgestellten Begleitgruppe ein Betriebs- und Gestaltungskonzept erarbeitet.

Ziel ist, den Veloverkehr zu fördern, die Bedingungen für die Fussgänger zu verbessern und eine hohe Zuverlässigkeit des öffentlichen Verkehrs sicherzustellen. Dabei soll das Zentrum der Stadt Wil mit dem Auto weiterhin gut erreichbar sein.
Der neue, 2.5 m breite Mittelstreifen vereinfacht das Linksabbiegen und erhöht die Verkehrssicherheit, ohne den Verkehrsfluss zu mindern. Ein Randabschluss von 30 cm zwischen Fahrbahn und Trottoir zeichnet die Zentrumsfunktion aus und hilft, die Fahrbahn optisch zu klären. Für geübte Velofahrer ist ein durchgehendes Angebot mit Veloweg und teils Velostreifen vorgesehen. Die Freizeitvelofahrer erhalten einen Veloweg durch den Psychiatriepark. Die Haltestellen des öffentlichen Verkehrs sind flächensparend als Fahrbahnhaltestellen konzipiert. Eine neue Strassenbeleuchtung und Grünelemente gliedern den Strassenraum, werten ihn auf und stärken die Identität des Stadtzentrums.