Metron

Studienauftrag Umgestaltung Lindenplatz Allschwil ist entschieden

Das Siegerprojekt von META Landschaftsarchitekten aus Basel zeigt aus Sicht des Beurteilungsgremiums eine «einfache Vision für einen Lindenplatz, der der stadtgewordenen Realität seines Umfeldes die neuen Impulse verleihen wird». Alle Projektbeiträge sind bis am 8. März im Lichthof des Gemeindezentrums Allschwil ausgestellt.
Die Gemeinde Allschwil beabsichtigt seit längerem die Aufwertung und Neugestaltung des Lindenplatzes. Die Erscheinung des Platzes entspricht nicht mehr den Ansprüchen an einen repräsentativen und vielfältig nutzbaren Quartierfreiraum. Hintergrund des Vorhabens ist unter anderem eine Petition im Einwohnerrat und die Ergebnisse des daraus resultierenden Workshops mit der Quartierbevölkerung. Im Rahmen der Präqualifikation wurden drei Teams aus Basel ausgewählt, die unterschiedliche Konzeptansätze verfolgten.

Der Vorschlag von META Landschaftsarchitektur, in Zusammenarbeit mit B+S Verkehrsplanung AG und Caesar Zumthor Architekten, überzeugte das Beurteilungsgremium durch das solide Gestaltungskonzept, verbunden mit seiner Nutzungsflexibilität und Entwicklungsfähigkeit.Die allseitig offene Platzfläche wird von Bäumen — bestehenden und neuen — eingefasst. Der neue Kiosk an der Verzweigung Baslerstrasse/Lindenstrasse gliedert den Raum und betont die Eingangssituation ins Quartier. Auch das Verkehrskonzept überzeugte das Beurteilungsgremium als «einfach, klar und in sich stimmig mit der Platzgestaltung und der zukünftigen Nutzung». Läuft alles nach Plan, kann bereits nächstes Jahr mit der Umgestaltung gestartet werden.

Metron begleitet die Gemeinde Allschwil seit längerem und hat den Studienauftrag vorbereitet und durchgeführt. Wir gratulieren dem Siegerteam und freuen uns über das Ergebnis des Studienauftrags.