Metron

Der Metron-Brutkasten ist 10 Jahre alt

Seit 10 Jahren steht der Brutkasten unter Bäumen am Gleis 1 des Bahnhofs Brugg, gut sichtbar für Passanten, Besucher und Mitarbeitende  der Metron: eine Vitrine auf Betonsockel, die halbjährlich neue künstlerische Installationen präsentiert.

Interner Wettbewerb ‚Zukunftslabor’

2007 veranstaltete Metron einen internen Wettbewerb zum Thema ‚Zukunftslabor’. Gesucht wurden Ideen für visionäre Projekte als Anregung und Hinterfragung der eigenen Tätigkeiten. Aus den eingegebenen Arbeiten hat die Jury den Vorschlag ‚Brutkasten’ zur Ausführung empfohlen. Der Brutkasten ist Bestandteil des Engagements von Metron Kultur: Als Hingucker mit Tiefgang leistet er einen kulturellen Beitrag sowohl für die Mitarbeitenden als auch für die Öffentlichkeit.

Kunst, Architektur und Planung

Grundidee des Projektes ‚Brutkasten’ ist die Umsetzung eines Worts durch Kunstschaffende in eine räumliche Installation. Das Wort stammt aus den Reihen der Metron-Mitarbeitenden: Aktuelles, Problematisches, Visionäres, … Die Begriffe stellen direkt oder indirekt eine Verbindung zur Tätigket des Unternehmens her.

Bis im Mai 2018 ist das Kunstwerk «Fahrwasser» von Marck ausgestellt.
Alle Brutkasten-Kunstinstallationen